Jeder Mensch hat sein eigenes, einzigartiges Leben und Glück ist ein kostbares Gefühl, nach dem sich jeder sehnt. Es ist nicht etwas, das einem einfach passiert. Du musst dafür arbeiten. Was, wenn ich Dir sage, dass Du der Schlüssel zu deinem eigenen Glück bist? Es sind nicht nur die Menschen, mit denen du dich umgibst, sondern du selbst. Mit ein paar kleinen Schritten bringst du das Glück zurück in dein Leben!
  1. Übe Optimismus – schaue immer auf die positive Seite des Lebens!
Leichter gesagt als getan. Es ist normal, sich in jeder Situation unseres Lebens entweder auf das Positive oder das Negative zu konzentrieren. Dein Ziel ist es jetzt, die Art und Weise zu ändern, wie du mit verschiedenen Situationen umgehst. Du musst dein Gehirn buchstäblich neu verdrahten.
Aber wie ändere ich meinen Denkprozess? Gute Nachrichten! Es ist nicht so schwer. Versuche zunächst, in jedem Moment etwas Positives zu finden und höre auf den negativen Gedankenfluss zu vermeiden. Erkenne lieber deine Sorgen an und lerne aus diesen Situationen. Dafür ist es wichtig, sich selbst herauszufordern und sein Denken zu hinterfragen. Was ist z. B. die Grundlage Deines Denkens? Kam es von Beweisen oder Gefühlen? Hast du die Situation falsch interpretiert? Wie würdest Du reagieren, wenn diese Situation jemand anderem passieren würde?
Wenn du dir erlauben, den verborgenen Grund für dein Denken zu finden und ihn anzuerkennen, bist du einem glücklicheren Leben einen großen Schritt näher.
  1. Umgebe dich mit Menschen, die dich lieben
Du willst ein glücklicheres Leben? Umgeben dich mit Menschen, die deine Stimmung heben und dich dazu inspirieren, es besser zu machen. Andere Menschen können nicht nur beeinflussen, wie du dich fühlst, sondern dich auch selbstbewusster machen. Denke also daran, dass es wichtiger ist, gute Freunde zu haben, als viele schlechte. 
  1. Regelmäßige Gefälligkeiten
Wenn du Glück teilst, wird es verdoppelt! Gerade während Corona sind die Beziehungen der Menschen wichtiger geworden. Jüngere Menschen kauften für ihre Großeltern und älteren Nachbarn ein oder blieben über Briefe und Videoanrufe mit der Familie in Kontakt. Wenn du andere glücklich machst, machst du dich selbst glücklich. Vielleicht ist das dein Stichwort, einem Social Club beizutreten und anderen Menschen zu helfen.
  1. Sage JA zu Erlebnissen und NEIN zu Objekten
In einer so konsumsüchtigen Zeit wie der jetzigen ist der Besitz von Objekten ein Stimmungsaufheller. Auf lange Sicht bringt es dir jedoch normalerweise nicht viel. Daher solltest du lieber Erfahrungen in vielen verschiedenen Dingen sammeln, die dich interessieren. Hast Du schon einmal davon geträumt, etwas Wagemutiges in der Luft zu wagen? Dann leg los! Buche einen Fallschirmflug oder sogar einen Bungee-Sprung. Dies sind Aktivitäten, die ein Leben lang anhalten werden!
  1. Vergebe mehr Umarmungen
Auch wenn es heutzutage weniger Umarmungen gibt, sind sie große Glücksbooster. Wenn wir umarmt werden, schüttet unser Körper „Glückshormone“ oder „Oxytocin“ aus. Dieser Stoff wirkt beruhigend und hilft so Stress abzubauen, was wiederum glücklicher macht.
  1. Zeit in der Natur verbringen


Eine Studie aus England kam zu dem Ergebnis: „Menschen, die mindestens 2 Stunden pro Woche in der Natur verbringen, leben ein glücklicheres und gesünderes Leben als andere.“ In der Natur findet man auch den Glücksbringer schlechthin. Vitamin D. Es ist lebensnotwendig und wird zu 90 % mit Hilfe von Sonnenlicht gebildet. Zudem wirken beruhigende Hintergrundkulissen aus Vogelgezwitscher, Rauschen der Bäume oder Wind beruhigend und entschleunigend. Also ab in den nächsten Park, Wald oder in die Berge, um sich langfristig wohl zu fühlen.
  1. Lächeln, Lächeln, Lächeln
Du lächelst, wenn du glücklich bist. Aber wusstest Du, dass selbst wenn Du jetzt nicht glücklich bist, ein breites Lächeln Dich viel glücklicher machen kann? Probiere es einfach aus, wenn du dich das nächste Mal unwohl oder traurig fühlen.
  1. Exercise
Auch wenn es für die meisten am Anfang eine Überwindung ist. Sport macht glücklich! Während du aktiv bist, werden die Glückshormone Dopamin, Serotonin und Endorphin ausgeschüttet. Diese machen dich auf Dauer glücklicher und fokussierter. Um also dein Bestes zu geben, solltest du regelmäßige Übungen in deine Woche einplanen!
  1. Nicht vergleichen
"Es gibt keinen Vergleich zwischen Sonne und Mond." Jeder Mensch ist anders, hat unterschiedliche Stärken und Schwächen. Es gibt keine Perfektion. Höre also auf zu versuchen, wie andere Menschen zu sein und auch damit dich mit anderen zu vergleichen. Es wird dir in keiner Weise helfen.
Hoffentlich waren unsere Tipps hilfreich für Dich und du konntest einiges neues dazu lernen. 
Have a happy day!
DE
DE